Es soll ja diese Koffeinsüchtigen geben. Diese (scheinbar) unermüdlichen Leute. Ich soll angeblich auch zu diesen gehören. Doch auch wir haben nur ein Getränk, das Aufputscht und lecker ist. Die Rede ist von Mate. Genauer gesagt, Club Mate. Für diejenigen die nicht Wissen, was Mate ist: Der Wikipedia-Eintrag ist sehr gut. Aber nun zum eigentlichen Anliegen des Eintrags. Club Mate ist relativ teuer und für so einen armen Schüler, wie mich, nicht zu leisten. Daher, einfach selbst gemacht. Ganz dem open Source Gedanken folgend, veröffentliche ich also den Quellcode meines Rezeptes. Das ganze ist relativ leicht zu machen. Ihr braucht für einen Liter:

  • 4 TL Matetee
  • 4 TL braunen Rohrzucker
  • Saft einer halben Zitrone Das wars schon. Gemacht ist der schnell. Aufwand (ohne Abkühlen) ca. 5min. Zunächst kocht ihr das Wasser (logisch). Manche Leute sagen, man soll das Wasser anschließend kurz abkühlen lassen. Imho schwachsinn. Aber gut. Dann den Mate Tee aufgießen und 4 Minuten ziehen lassen (hat sich bei mir als Richtwert gezeigt. Kürzer, er schmeckt nach nichts, länger er wird ganz schön herb). Innerhalb dieser Zeit kann die Zitrone ausgepresst werden (wer auf Ästhetik steht, sollte den Saft filtern, sonst siehts nicht wirklich appetitlich aus^^). (Für Leute mit mehr Zeit bitte dem Stern (*) folgen) Jetzt alles zusammen gießen und noch den Zucker hinzugeben (Wer’s süßer mag, gerne. Wer nicht, der nicht. Mir schmeckt es jedenfalls so). Das wars. Ab in den Kühlschrank und kalt genießen. Homebrew-Mate bei 3°C^^ (*) An alle Leute mit Sodaclub und einem Lappen^^:Man kann das ganze auch noch mit Kohlensäure versehen. Allerdings: Es dauert wesentlich länger und wird (zumindest bei mir) eine höllische Sauerei. Also. Der Tee muss zuerst abkühlen, damit die Flasche nicht schmilzt. Außerdem darf nichts weiter drinn sein, da sonst die Düse verklebt. Einfach den Tee sprudeln. Ein bisschen Wasser warm machen und Zucker+Zitrone darin lösen und zusammen mixen. Ansonsten kann ich hier nur auf das Interview von Maclites mit dem Geschäftsführer der Loscher KG verweisen. Ist auf jeden Fall lesenswert!