In der Firma, in der ich arbeite, versuchen wir im Moment das E-Mail aufkommen zu reduzieren und alle Kundenanfragen und projektinterne Dinge zu Bündeln und zu strukturieren. Dabei sollte ich mich einmal auf die Suche nach Lösungen begeben und ich kann nur sagen: Es ist traurig.

Folgende Anforderungen müssen erfüllt werden:

  • schön (im Sinne einer Benutzbaren Oberfläche die kaum Erklärung bedarf)
  • mehrere Projekte mit Unterschiedlichen Benutzern
  • Aufgaben mit Priorität, Kategorie, Anhängen, zugewiesenen Personen, Diskussionen und einem Fälligkeitsdatum
  • Dateiverwaltung zentral (wenn möglich Versioniert)
  • Möglichkeit Briefings abzulegen (Lasten-/Plfichtenhefte und so etwas)
  • Deutsche Oberfläche (nicht alle Kunden können und wollen Englisch lesen)

Ich versuche hier mal - kurz - meine Gedanken festzuhalten. Vielleicht hat einer die Idee und kann mir da weiterhelfen, oder jemand ist auch auf der Suche und kann damit schon einmal vorsortieren.

Rein von den Anforderungen scheint das ein lösbares Problem zu sein, aber der Teufel steckt im Detail. Welche Lösungen sind im Test gewesen:

BugLibrary (Wordpress Plugin)

Dieses Plugin sah grundsätzlich sehr vielversprechend aus, da es durch Templates und Shortcodes die Erweiterung durch andere Plugins sehr einfach macht. Das Problem: Es Benutzerverwaltung müsste komplett hinzugebaut werden und besonders schön ist es auch nicht.

SupportPress (Woothemes)

Dieses Theme kostet zwar 100$, aber das sollte nicht das Problem sein. Grundsätzlich sieht es sehr schön aus nur gibt es ein Problem: Keine Projekte.

Das hieße MultiSite Installation von Wordpress und für jedes Projekt einen eigenen Blog - und damit jeweils auch die Einrichtungsarbeit am Anfang (Kategorien definieren, etc). Die Entwickler rieten mir davon ab, darüber Nachzudenken eine Projektfunktionalität zu implementieren - zu Aufwändig.

Teambox

Teambox ist ein OpenSource Projektmanagement Tool. Man kann aber auch den Hosting Service von teambox.com in Anspruch nehmen. Diese Lösung ist bisher die Vielversprechendste.

Schöne UI, Projekte gehören zu Organisationen. Damit hat man eine einfache Benutzerverwaltung. Dateien können zu Tasks hinzugefügt werden. Eigentlich alles Super. Das Problem: Das Pricing Model und ein paar Details.

Man bezahlt dort 5$/Monat pro Benutzer - das kann schnell mal sehr viel werden. Selber hosten fehlt allerdings ein bisschen die Expertise zu Ruby. Außerdem ist der Einladungsmechanismus irgendwie kaputt. Die Einladungen werden zwar versandt, aber so richtig annehmen kann man die dann auch nicht (zumindest, wenn man schon einen Account hat) - Sehr verwirrend.

Außerdem ist die Oberfläche nur zum Teil und sehr schlecht ins deutsche Übersetzt. Cool jedoch ist die Integration von Google Docs. Damit ist das kollaborative Arbeiten an Dokumenten noch einfacher. Außerdem gibt es damit eine Versionierung. Das macht es definitiv einfacher.

Wunderkit

Wunderkit ist so eine Sache. Die Idee ist grundsätzlich sehr gut, aber es ist noch Beta. Viele Features fehlen noch. Beispielsweise ist ein Dateiupload angekündigt, aber noch nicht umgesetzt. Der ist aber ein Grundanliegen dieser Aktion. Außerdem ist die Holzoptik ganz schlimm (ist schon verwerflich genug, dass Apple immer diese Interfaces baut, da muss man nicht noch drauf springen). Außerdem viel mir auf, dass da viel zu viel Social Gedöns drin ist. Wir wollen mit Kunden arbeiten und nicht sehen, welche Leute noch so existieren. Das lenkt irgendwie auch nur vom Arbeiten ab.Twitter, Facebook Integration ist nicht immer von Vorteil!

Vielleicht fällt euch ja noch etwas ein. Redmine fällt aus, da es nicht wirklich übersichtlich ist. Da ist viel zu viel Code-Repository-Zeug drin, dass den Kunden herzlich wenig interessiert. Immerhin muss er sich schon von Mail an ein anderes System gewöhnen. Damit das passiert, muss die Hürde so gering wie möglich sein.