Für die kommende Masterarbeit habe ich mir vorgenommen, gründlichere Notizen zu schreiben. Das bedeutet vor allem die Ergebnisse von Experimenten immer direkt aufzuschreiben und nicht erst am Ende wenn alles fertig ist. Aus meiner Bachelorarbeit habe ich gelernt, dass man dann viele Feinheiten schon vergisst. Als Format habe ich einfache Text-Dateien in meiner Dropbox gewählt und ich benutze Markdown zum formatieren. Markdown lässt sich schnell schreiben und hilft auch ohne konvertierung Struktur in den Text zu bringen.

Einzig Tabellen sind (in jeder Auszeichnungssprache) unfassbar nervig. Um das ganze etwas schnner zu gestalten, habe ich ein Skript angepasst, dass ursprünglich von Chris Brandow geschrieben wurde.

Das ganze funktioniert als Service und in meiner Notiz schreibe ich die Tabelle als CSV:

-, old beam, new beam
with empty, 30.2, 29.84
without empty, 30.45, 30.42

dann markiere ich die drei Zeilen und lasse den Service via Keyboard-Shortcut laufen und dieser erzeugt:

 | -             |  old beam |  new beam |
 | :-----------: | :-------: | :-------: |
 | with empty    |  30.2     |  29.84    |
 | without empty |  30.45    |  30.42    |

Das angepasste Skript habe ich als gist auf github gelegt. War mal wieder eine nette Übung in Swift und ist sicher weder besonders elegant, noch effizient. Aber es funktioniert und war schnell erledigt.