kanedo

YNAB – You need a budget 2

tl;dr

Oma hatte Recht. Wir bringen das Haushaltsbuch ins 21 Jh

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

I got a budget – you need one

Mit Beginn meines Studiums in Aachen begann auch der eigene Haushalt. Ich zog aus um alles besser zu machen. Das Leben teuer ist, war mir nur vage bewusst.

Das erste Semester bestand, aus finanzieller Sicht, im wesentlichen daraus, auf den letzten Wochentag im Monat hin zu fiebern: BAföG kommt auf’s Konto und man kann endlich wieder Einkaufen gehen.

So richtig fies war es kurz vor Weihnachten. Ein Handwerker kam um meinen Durchlauferhitzer zu prüfen und einiges zu reparieren und schickte mir am 25.12 eine Rechnung über 80€. Uff. Damit hatte ich nicht gerechnet und damit wurde der Januar etwas karger im Essen als vorher.

Im März 2013 hat hessi diese epische Sendung Bitsundso gemacht, in dem er YNAB erklärt und wie er mit seinen Finanzen umgeht. Das brachte mich kurzerhand dazu ab April das ganze mal selbst auszuprobieren und 1 Jahr und 6 Monate später möchte ich mal aufschreiben warum ich es noch immer nutze.

Dieser Beitrag ist nicht nur für Menschen interessant, für die am Ende des Geldes noch zu viel Monat übrig ist, auch für gut organisierte kann die Methodik hilfreich sein um mit mehr Selbstbewusstsein Geld auszugeben.

Ich versuche diesen Beitrag etwas zu gliedern, denn ich habe das Gefühl, das wird etwas länger werden hier.

Am Anfang ein paar Worte zum Thema “Quantify yourself”. Ich weiß, dass viele Leute diese Sachen für völlig überflüssig halten und vielleicht auch mit Bedenken an diese Dinge gehen, weil man doch recht viele Daten sammelt. Ein paar Worte also wieso es nützlich ist, seine Ausgaben zu protokollieren und zu quantifizieren.

Anschließend werde ich die 4 Regeln von YNAB (der Software um die es primär gehen wird) aufschreiben und was ich davon halte.

Anschließend kurz über das Angebot von Software sprechen, was es gibt und warum es für den ein oder anderen eventuell überhaupt nicht nötig ist.

Danach schreibe ich auf, wie ich selbst mein Geld budgetiere und wie ich zu diesem System kam.

Und zu guter letzt ein paar Tips und Tricks die ich gelernt habe und die mir geholfen haben, dieses System durchzuhalten. Denn man sollte sich Bewusst sein: Entweder man zieht es durch sein Geld zu budgetieren (und zwar alles) oder man lässt es sein. Denn wer nur Teile budgetiert oder es ungenau macht, wird früher oder später dazu übergehen, es einfach gar nicht mehr zutun.


Den Rest des Eintrages lesen »

Links vom 7. Dezember 2014 bis 14. Dezember 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Links vom 30. November 2014 bis 7. Dezember 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Links vom 23. November 2014 bis 30. November 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

  • Abschied von kg, A, Kelvin als Grundkonstanten ist verschoben

    25.11.2014 18:11 768 Das Urkilogramm wird unter zwei Glocken in Sèvres bei Paris aufbewahrt Bild: BIPM Auf der 25. Generalkonferenz für Maß und Gewicht (CGPM) in Paris konnten sich die…

  • The SNAFU Principle

    In the beginning was the plan, and then the specification; And the plan was without form, and the specification was void. And darkness was on the faces of the implementors thereof; And they spake…

  • Fefes Blog

    Wer schöne Verschwörungslinks für mich hat: ab an felix-bloginput (at) fefe.de! Fragen? Antworten! Siehe auch: AlternativlosSat Nov 22 2014 Proudly made without PHP, Java, Perl, MySQL and…

This post was generated with Readability Favorites

Automatisch auf veraltete WP Plugins prüfen 0

Heute mal wieder ein Post aus der Kategorie: “Müsste mal jemand machen“:

Im aktuellen WordPress Newsletter wird auf ein Problem mit veralteten Plugins für WordPress hingewiesen.

Ich zitiere das mal:

Aktueller (Zu)Stand: Wird eine (berechtigte) Sicherheitslücke in einem Plugin/Theme lokalisiert, werden in der Regel der Plugin-Autor und das WordPress-Sicherheitsteam darüber informiert. Der Entwickler der betroffenen Erweiterung bekommt Zeit eingeräumt, die Lücke zu schließen. Unternimmt der Autor keinerlei Schritte zur Beseitigung der Schwachstelle (weil Plugin aufgegeben, Zeitmangel, etc.), so deaktiviert das WordPress-Sicherheitsteam die betroffene Erweiterung im offiziellen WordPress-Verzeichnis.

Das dadurch entstandene Problem: Die Erweiterung kann zwar nicht länger heruntergeladen werden, bei WordPress-Endanwendern mit aktivem Plugin verbleibt die Version bis auf Weiteres installiert. Kein Update, keine Benachrichtigung.

Und weil die Schonfrist verstrichen ist, wird die Sicherheitslücke publik gemacht. Hacker fangen an, die Schwachstelle via Brute-Force Attacken auszunutzen.

Prüft daher manuell, ob installierte (vielleicht etwas ältere) Plugins im WordPress-Verzeichnis weiterhin existieren. Der Sicherheit zuliebe.

Ich finde das einen guten Punkt und wichtig. Es ist nur relativ nervig jeweils immer zu Prüfen ob die verwendeten Plugins noch aktualisiert werden. Ich fände es daher sehr cool wenn man ein Tool hätte mit dem das automatisch geprüft wird.

Man könnte das entweder als WordPress-Plugin umsetzen oder, wie ich finde die elegantere Möglichkeit, als WP-CLI Command.

Im Codex findet man auch eine rudimentäre Dokumentation über die Plugin-Directory API. Die Daten sind also da.

Wenn jemand Zeit und Lust darauf hat wäre das sehr cool. Ich würde auf jeden Fall auch Helfen :-)

Links vom 16. November 2014 bis 23. November 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Gitlab Update 7.5 0

Es gab mal wieder ein gitlab update.
Ihr kennt den Drill: Im Repository habe ich die angepasste Anleitung veröffentlicht. Bei mir lief wieder alles Problemlos bis auf die üblichen RVM-Schmerzen (ich habe das jetzt deinstalliert.)

Es wird mindestens gitlab-shell Version 2.2.0 benötigt. Ich habe bei mir die Version 2.3.1 und sie funktioniert gut. (Die installation funktioniert übrigens mittels git checkout v.2.3.1)

Die Änderungen in Gitlab 7.5 sind die folgenden:

  • API: Add support for Hipchat (Kevin Houdebert)
  • Add time zone configuration in gitlab.yml (Sullivan Senechal)
  • Fix LDAP authentication for Git HTTP access
  • Run ‘GC.start’ after every EmailsOnPushWorker job
  • Fix LDAP config lookup for provider ‘ldap’
  • Drop all sequences during Postgres database restore
  • Project title links to project homepage (Ben Bodenmiller)
  • Add Atlassian Bamboo CI service (Drew Blessing)
  • Mentioned @user will receive email even if he is not participating in issue or commit
  • Session API: Use case-insensitive authentication like in UI (Andrey Krivko)
  • Tie up loose ends with annotated tags: API & UI (Sean Edge)
  • Return valid json for deleting branch via API (sponsored by O’Reilly Media)
  • Expose username in project events API (sponsored by O’Reilly Media)
  • Adds comments to commits in the API
  • Performance improvements
  • Fix post-receive issue for projects with deleted forks
  • New gitlab-shell version with custom hooks support
  • Improve code
  • GitLab CI 5.2+ support (does not support older versions)
  • Fixed bug when you can not push commits starting with 000000 to protected branches
  • Added a password strength indicator
  • Change project name and path in one form
  • Display renamed files in diff views (Vinnie Okada)
  • Fix raw view for public snippets
  • Use secret token with GitLab internal API.
  • Add missing timestamps to ‘members’ table

Links vom 9. November 2014 bis 16. November 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Links vom 2. November 2014 bis 9. November 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites