kanedo

Links vom 13. Juli 2014 bis 20. Juli 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Kurztipp: Websiten in Evernote speichern auf iOS 0

Bis zur Veröffentlichung der 8. iOS Version dauert es noch ein bisschen. Erst mit dieser Version wird möglich sein, URLs des Safaris in beliebigen Apps zu öffnen. (finally)

Da Evernote auf iOS keinen integrierten Browser hat, ich aber häufger mal Webseiten komplett ins Evernote schmeißen möchte, habe ich nach eine Alternativlösung gesucht und auch gefunden. Der Dolphin Browser ermöglicht genau das.

Bis eben war der Workflow folgender: Die Seite im Safari öffnen, Copy Link, Dolphin Browser öffnen, neuer Tab, Paste, Enter, warten…, In Evernote speichern.

Eleganz sieht anders aus. Dieser Kurztipp ist sicherlich auch nicht die eleganteste Lösung, reicht mir aber bis September: Das gute alte Bookmarklet.

Am einfachsten ist es, ihr öffnet eine beliebige Seite im Mac Safari und legt ein Bookmark an. Dann bearbeitet ihr die Adresse des Lesezeichens und ersetzt die komplette Adresse mit dem String der im obigen gist steht.

Wer Lesezeichen-iCloud-Sync an hat, der muss jetzt nix weiter machen.

Nun ist der Workflow etwas kürzer: URL im Safari öffnen, Bookmark klicken, in Evernote speichern.

Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bis zum Herbst ;-)

Links vom 6. Juli 2014 bis 13. Juli 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Links vom 29. Juni 2014 bis 6. Juli 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Links vom 22. Juni 2014 bis 29. Juni 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites

Gitlab 7.0 auf einem Uberspace installieren 7

Screen Shot 2014-06-27 at 21.14.28

There is an update available for your software!

Letztes Jahr habe ich hier eine Anleitung veröffentlich wie man gitlab 4.1 auf einem uberspace installiert. Mit Version 5 wurde dann von gitolite auf eine eigene gitlab-shell umgestellt und plötzlich war das setup so nicht mehr möglich.

Letzte Woche wurde ich dann auf eine Anleitung von @ricwein gestoßen, der behauptete genau das mit der aktuellen Version geschafft zu haben. und er hat!

Ich habe soeben die Installation abgeschlossen und es läuft wunderbar!
Für die Installation schaut ihr bitte bei ricwein im gitlab nach.

Ich möchte lediglich ein paar Hinweise dazu geben.

charolck_holmes auf CentOS 5

Zunächst einmal kann es passieren das auf CentOS 5 hosts beim installieren der gems ein Fehler mit charlock_holmes auftreten. Die Uberspace-Doku kennt aber das Problem und weiß auch abhilfe:

bundle config build.charlock_holmes --with-icu-dir=/package/host/localhost/icu4c

SSH-Key konfiguration

Nun aber zum spannendsten Thema SSH. Ich bevorzuge die Authentifizierung mittels Public-Key. Das ist sicher und unglaublich praktisch. Nun gibt es hier aber ein kleines Prioritätsproblem:
Gitlab-Shell lässt keinen Shell zugriff zu und das ist gut so. Blöd nur, wenn ich vom gleichen Rechner aus sowohl git- als auch shell-access haben möchte.

Als Lösung schlage ich daher vor: Installiert euch gitlab in einer subdomain und stellt die URLs die ricwein immer mit der normalen uberspace domain angegeben hat auf eure subdomain um. Vor allem in der git-shell config die gitlab_url und in der gitlab/config/gitlab.yml den host von gitlab (Beides die gleichen Domains)

Nun legt ihr euch für gitlab einen neuen SSH Key auf eurem lokalen rechner an.
Zum Beispiel mit:

ssh-keygen -f ~/.ssh/gitlab_rsa
anschließend Editiert ihr eure ~/.ssh/config und passt sie wie folgt an (git.kanedo.net durch den eigenen host ersetzen):

Host git.kanedo.net
     IdentityFile ~/.ssh/gitlab_rsa
     IdentitiesOnly yes

Wenn ihr jetzt per ssh (oder eben git) auf euer gitlab zugreift wird automatisch der neue schlüssel verwendet (den ihr euch ins gitlab eintragen müsst) und ihr habt keinen Shell zugriff – nur git. Nutzt ihr als host die uberspace domain (oder jede andere domain die nicht eurer gitlab ist), wird der SSH Key genommen der ganz normal in der authorized_keys drin steht und ihr habt shell zugriff. Toll :-)

Die Ubernauten haben mich auf Twitter daraufhingewiesen das die SSH-Config nicht wirklich auf einen echten Host beschränkt ist. Man kann diese Namen eher als Shortcut oder Bookmark verstehen und dann mittels Hostname in einem solchen Abschnitt den tatsächlichen Host angeben. Damit kann man sich nun beliebig komplexe Setups zimmern.

daemontools

Wer einen uberspace account sein eigenen nennt kenn auf jeden fall daemontools. Damit kann man services verwalten. Ich habe die für gitlab nötigen script in meinem gitlab. Da könnt ihr sie euch herunterladen und auf eurem account verwenden (Anleitung im README)

OptionParser in C++ 0

Screen Shot 2014-06-24 at 19.56.37

Leute die Commandline Interfaces verwenden kennen die netten Hilfe-, oder Usagetexte die man dann präsentiert bekommt, wenn man wichtige optionen nicht angibt.
Zum Beispiel iesd macht davon großen Gebrauch:
Screen Shot 2014-06-24 at 19.52.33

Im Softwarepraktikum programmieren wir auch ein CLI und die Optionen die da zu setzen waren, wurden immer mehr. Deshalb habe ich mich heute hingesetzt und, angelehnt an den Ruby OptionParser, einen C++ OptParser (in guter C-Manier Option abgekürzt obwohl es unnötig ist *scnr*) geschrieben. Der nimmt mir ab solche Optionen zu setzen und vor allem den Hilfetext auszugeben. In Hübsch.

Aber noch nicht mit Soße und auch nicht Scharf. Da kann man sicherlich noch viel machen (automatische Wertevalidierung z.B.). Aber fürs erste sollte das mal genügen.

Wie immer auf Github zu finden. Mit Beispiel und Hilfe.

Links vom 15. Juni 2014 bis 22. Juni 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

  • Bachelor-Master-System: Der Deutsche, der Bologna plante

    Vor 15 Jahren wurde das Bachelor-Master-System beschlossen. Was kaum jemand weiß: Die größte europäische Studienreform hat ein deutscher Beamter im Alleingang eingefädelt.…

  • Quantencomputer: Der Wundercomputer, der wohl keiner ist

    19. Juni 2014  15:07 Uhr  2 Kommentare Zu sehen ist der D-Wave-Prozessor der angeblich Quanteneffekte ausnutzt.  |  ©D-Wave Zukunft oder Gegenwart,…

  • PRISM vor dem Europäischen Gerichtshof: 10 Fragen an Max Schrems

    Im Zuge der Veröffentlichung der ersten Snowden-Dokumente wurde bekannt, dass US-Behörden mithilfe des PRISM-Programms die zentralen Rechner (und damit die Kundendaten) von allen…

  • Fefes Blog

    [l] Die gute Nachricht: Es gibt ihn doch, den ivnestigativen Journalismus beim Spiegel.Die schlechte Nachricht: Er befasst sich mit der Frage, ob Panini-Wm-Aufkleber gleichverteilt sind.Und…

  • Digitale Debatten: Was man von Frank Schirrmacher lernen kann

    “Okay”, sagt die Person in der Fußgängerzone, “diese Totalüberwachung finde ich jetzt auch nicht so super. Aber was kann man schon dagegen tun?” Es ist diese spezielle Mischung aus…

  • Plastic Dinosaurs

    As plastic is made from oil and oil is made from dead dinosaurs, how much actual real dinosaur is there in a plastic dinosaur? Steve Lydford I don’t know. Coal and oil are called “fossil fuels”…

  • Was die Politik dieses Mal zur WM durchwinken will

    Schmerzhafte Entscheidungen im Windschatten des Fußballfiebers: So lief es. Jetzt wird wieder getrickst: Dobrindt riskiert Eigentor mit Maut Bei oberflächlicher Beobachtung kann es als…

  • Totes Humankapital ohne Rendite

    In letzter Zeit ist mir häufiger aufgefallen, wie mittelmäßig viele Leute sind. Damit meine nicht, dass sie mental auf einer fragwürdigen intellektuellen Stufe stehen oder von der…

  • Umweltschutzorganisation – Greenpeace-Mitarbeiter verzockt Spendengeld

    In der Finanzabteilung von Greenpeace International haben offensichtlich interne Kontrollsysteme versagt. Ein Mitarbeiter verwettete dort laut dem “Spiegel” mehrere Millionen Euro. Ein…

This post was generated with Readability Favorites

Änderungen an WordPress über mehrere Versionen 0

Ich entwickle ja das eine oder andere Plugin und neben dem Studium arbeite ich auch ab und an in einer Agentur und setze da in der Regel die Projekte auch mit WordPress um. Manchmal kommt es nun vor, dass man ein Projekt aktualisieren muss und nicht nur eine WordPress Version überspringt, sondern mehrere.

Damit das alles Reibungslos von statten gehen kann schaut man sich also die Changelogs an und überprüft ob die Änderungen signifikant für die eigene Software sind (Deprecated functions etc). Das ist für mehrere Versionen sehr umständlich und da man als guter Programmierer sowieso jedes Jahr eine neue Sprache lernen soll, habe ich mir diesmal Ruby vorgenommen (während die ganzen coolen Kids jetzt Swift lernen fange ich dann auch mal mit Ruby an) und diesen kleinen Helper in ungelogen etwas über 2h umgesetzt. Cool. Ich bin begeistert.

Den Quellcode gibts auf Github

Wie funktioniert das Ding:

wordpress_changelog --min-version MIN_VERSION --max-version MAX_VERSION -o Changelog.html

Generiert eine Zusammenfassung aller Änderungen die in diesen Versionen stattgefunden haben. That’s it.

Eine Beispielausgabe sieht dann in etwa so aus: Changelog

Also bevor ihr das nächste mal haufen Changelogs einzeln durcharbeitet…

Wen ihr Anregungen habt, lasst es mich auf github wissen.

Links vom 8. Juni 2014 bis 15. Juni 2014 0

Und hier sind wieder interessante Links, die mir letzte Woche begegnet sind:

This post was generated with Readability Favorites